Berichte 2024

04.02.2024 | Letzter Hallenspieltag mu14

 

Die Knaben u14 der SG Vaihingen/Ludwigsburg hatten heute einen Spieltag in Bietigheim. Es ging gegen den Karlsruher TV I und die SG Mannheim/Weinheim.
Im ersten Spiel gegen die Karlsruher geraten unsere Jungs durch Lukas Remm früh in Führung. Das 2:0 fiel dann in der zweiten Hälfte durch Tristan Koch.


Das zweite Spiel gegen die SG Mannheim/Weinheim begann man somit mutig.
Es ging nicht nur um einen Sieg, sondern auch noch um Platz 3 oder 4 für unsere Jungs. Wenn der Sieg hoch genug wäre, und Heilbronn ihr letztes Spiel verlieren sollte, wären die Jungs noch einen Platz weiter oben.


Im Spiel dauerte es nicht lange, bis der Torhagel begann, welcher durch ein famoses Eckentor von Andreas Knodel begann. Darauf folgte ein Hattrick von Aaron Seidenspinner und weiteren Toren von Tristan Koch, Aaron Seidenspinner und Jonas Verstege, womit man mit einem beruhigenden 7:0 in die Pause ging.


In der Zweiten Hälfte folgten zwei Doppelpacke von Andreas Knodel und Aaron Seidenspinner.
So endete das Spiel mit einer satten 11:0 Klatsche.


Nun befindet sich die Mannschaft auf dem dritten Platz, da Heilbronn im folgenden Spiel gegen Karlsruhe II verlor.


Trotzdem verpassen die Jungs die Endrunde und landen in der Platzierungsrunde.
Diese wird am 24.02.24 stattfinden.

03.02.2024 | Hockeyherren holen am letzten Spieltag trotz guter Leistung nur einen Punkt

 

Gegen starke Gegner aus Tübingen und Mannheim halten die Hockeyherren vom Club an der Enz und TSV Ludwigsburg sehr gut mit. Nur ein Punkt aus zwei Spielen sorgte dennoch für enttäuschte Gesichter. 

 

Trainer Marvin Graf resümierte schon vor Anpfiff des letzten Spieltags in seiner Ansprache ein Stück weit die zu Ende gehende Saison. Im Rückblick zeigte er sich mit der deutlich gestiegenen Trainingsbeteiligung sehr zufrieden und betonte die Besonderheit des letzten Saisonspieltags, bei dem man immer nochmals eine Schippe drauflegen könne, ehe dann eine Pause ansteht. Mit diesem Ansporn schickte er dann auch seine Mannen gegen den in der Tabelle deutlich besser positionieren HC Tübingen ins erste Spiel. Zwischen zwei hoch fokussierten Teams entwickelte sich direkt ein hochklassisches Spiel. Zwar ging es für beide Mannschaften nur noch um die Abschlussplatzierung in der Tabelle, aber das war beiden Teams Motivation genug. Vor beiden Toren ergaben sich im Verlauf der ersten Halbzeit mehrere gute Chancen. Die Hausherren waren es dann, die kurz vor der Halbzeitpause in Führung gingen. Ausgerechnet Felix Degenhardt, der die Mannschaft nach der Saison verlassen wird, vollendete die schöne Vorarbeit von Yannik Hallmann. Zur Halbzeitpause zeigte sich Trainer Graf mit der bisherigen Leistung hochzufrieden. Nach Wiederanstoß änderten die Gäste leicht ihre Taktik und erhöhten den Druck auf den gegnerischen Spielaufbau. Nicht unverdient folgte daraus nach einigen Minuten der Ausgleich. Ärgerlich aus Sicht der Heimmannschaft war dann jedoch das 1:2, das nur wenige Minuten später folgte. Die Vaihinger und Ludwigsburger spielten jedoch weiterhin sehr gut mit und konnten ihrerseits den Ausgleich erzielen. Nach einer Strafecke wurde Kapitän Hallmann die beste Schussposition noch verwehrt, aber mit einer technisch starken Aktion erzielte er mit der Rückhand dennoch das Tor. Danach waren noch fünf Minuten zu spielen. Im unbedingten Siegeswillen nahmen die Tübinger in dieser Phase den eigenen Torhüter vom Feld, um eine Überzahl zu erzeugen. Insbesondere Torhüter Daniel Löpsinger sorgte jedoch dafür, dass dies ohne Erfolg blieb. Umgekehrt wäre es seinen Mitspielern in Kontersituationen fast noch gelungen den Siegtreffer zu erzielen. Es blieb jedoch bei einem leistungsgerechten 2:2. 

In der zweiten Partie des Tages sollte gegen den Mannheimer HC dann ein Sieg zum Abschluss folgen. Auch hier zeigten die Hausherren wieder eine gute Leistung. Auf beiden Seiten verhinderten die Torhüter im Verlauf der ersten Halbzeit mehrere Tore. Nach einer Strafecke für die Heimmannschaft wurde der Schuss auf der Torlinie mit dem Körper abgewehrt. Folgerichtig gab es Siebenmeter, den Yannik Hallmann sicher zur Führung verwandelte. Es dauerte jedoch nicht lange, ehe der Mannheimer HC seinerseits einen Treffer erzielen konnte und sogar kurz darauf das Spiel drehte. Kurz vor der Pause sah Karim Kohler eine Lücke in der gegnerische Deckung und bediente Pierre Schöttle, der technisch anspruchsvoll das 2:2 erzielte. Quasi mit dem Pfiff zur Halbzeitpause wurde es dann nochmals brenzlig, da Mannheim zwei Strafecken in Folge zugesprochen bekam. Daniel Löpsinger wehrte jedoch beide Schüsse ab. In der Pause gab es vom Trainer nur kleinere Kurskorrekturen. Über weite Strecken der zweiten Halbzeit neutralisierten sich dann beide Mannschaften durch gute Defensivarbeit. Wenige Minuten vor Schluss gewann dann aber der MHC die Oberhand und konnte erneut in Führung gehen. Die Heimmannschaft ließ dann die notwendige Cleverness vermissen, um in Ruhe auf den erneuten Ausgleich zu gehen. Stattdessen schlichen sich Fehler ein, sodass die Gäste kurz danach das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden konnten. Entsprechend überwog bei der Heimmannschaft nach dem Abpfiff die Enttäuschung, weil erneut nur ein Punkt auf der Habenseite blieb. In der Abschlussbesprechung bestätigte Marvin Graf, dass die Ergebnisse unter der Erwartungshaltung geblieben waren. Im Saisonverlauf habe sich jedoch eine positive Entwicklung gezeigt, die seine Spieler mit etwas Abstand zum Schlusspfiff ebenfalls erkannten. 

Die Hockeyherren vom Club an der Enz und TSV Ludwigsburg beenden die Saison in der zweiten Verbandsliga auf dem vorletzten oder vielleicht noch drittletzten Tabellenplatz. In der Liga steht die Wertung einer Partie wegen Nichtantretens noch aus, sodass eventuell noch eine Mannschaft nachträglich einen Punktabzug erhält und zurückfallen würde. Ein Abstieg droht nicht. Mitte April wird dann die Feldsaison fortgesetzt. 

 

Es spielten: Daniel Löpsinger - Felix Degenhardt, Karim Kohler, Kevin Runkel, Stephan Wildermuth, Yannik Hallmann, Elias Gansert, Pierre Schöttle, Daniel Sugg, Marcel Ciccorilli, Simon Winter. 

21.01.2024 | Punktspiel der SG mU14 in Karlsruhe

 

Es ging gegen Karlsruhe II und Bietigheim II.

Im Spiel gegen die Gastgeber taten unsere Jungs sich ein bisschen schwer. Die SG war in der ersten Hälfte jedoch gar nicht so schlecht dabei, jedoch landete eine der beiden Ecken knapp neben dem Tor und die zweite fand auch nicht ihren Weg in den Kasten.

In der zweiten Hälfte bekamen die Karlsruher jedoch eine Ecke, welche nicht verteidigt werden konnte.  Wenig später stand es dann schon 2:0, aufgrund einer kleinen Unaufmerksamkeit im Aufbau. Dann gelang unseren Jungs noch der Anschlusstreffer nach einem gelungenen Dribbling von David Veigel. Später landete nich eine Ecke der Gastgeber im Tor.

So endete die erste Partie gegen Karlsruhe mit einem 3:1.

 

Nach einem Spiel Pause ging es gegen die Jungs aus Bietigheim, welche ebenfalls gegen die Karlsruher einstecken musste, weshalb unsere Jungs selbstbewusst in das Spiel starteten.

Dieses Selbstvertrauen bstätigte sich auch, nachdem David Veigel mit dem 1:0 das Schützenfest eröffnete und auch direkt das 2:0 nachlegte. 

Im Anschluss Trafen noch Jonathan Förnzler und Tristan Koch, sodass man mit einem beruhigenden 4:0 in die Pause ging.

Nach einem schnellen Torwartwechsel fand das Fest wieder seinen Lauf und die Torschützen David Veigel, Jonas Verstege, Fabian Stockenmeier und Jonathan Förnzler erhöhten auf einen Spielstand von 8:0.

So ging die Mannschaft insgesamt Glücklich nach Hause, und startet am Montag wieder mit dem Training.

20.01.2024 | Auswärtsspieltag der D-Knaben

 

Unsere D-Knaben waren in Bietigheim mit 7 weiteren Mannschaften zum Spieltag eingeladen.

Unsere Jungs haben alle Spiele souverän gewonnen.

Beim Endspiel wurde es ein spannendes 4:4

 

Ihr wart spitze Jungs !!!

 

Es spielten: Anton Pauls, Jonne Pfeifer, Emanuel Lindt, Emil Ingelmann, Simon Verstege, Florian Hormann, Tim Amandt

14.01.2024 | Wieder keine Punkte für die Hockeyherren

 

Nach schwacher Leistung im ersten Spiel gegen Ulm und gutem Spiel gegen den TSV Mannheim endet der Spieltag in Konstanz für die Mannschaft aus Ludwigsburg und Vaihingen ohne zählbaren Erfolg.

 

Im ersten Spiel des Tages ging es für die Hockeyherren aus Vaihingen und Ludwigsburg gegen den direkten Tabellennachbarn aus Ulm. Mit einem gut besetzten Kader galt es dieses Duell für sich zu entscheiden. Der Start ins Spiel missglückte jedoch komplett. Nach bereits zwei Minuten resultierte aus einem Ballverlust das erste Gegentor. In der Folge agierte das Team von Co-Trainer Robin Scholl weiterhin unter dem üblichen Niveau. Am Ende einer schlechten ersten Halbzeit stand es damit bereits 0:4 für den SSV Ulm. Erst gegen Ende der ersten 15 Spielminuten fingen sich die Vaihinger und Ludwigsburger und agierten klarer in Spielaufbau und Abwehrverhalten. Entsprechend deutlich fiel die Halbzeitansprache von Robin Scholl aus. Dass diese wirkte, zeigte sich direkt nach Wiederanpfiff. Seine Spieler waren deutlich präsenter und konnten die Ulmer neutralisieren. Die wenigen Ulmer Torchancen in der zweiten Halbzeit konnte Daniel Löpsinger vereiteln, der sich wie sein gesamtes Team im zweiten Durchgang steigerte. In der Offensive generierten seine Mitspieler nun auch selbst Torgelegenheiten. Diese führten jedoch nicht zum Torerfolg. Bis zum Ende des Spiels sollte sich daran auch nichts mehr ändern. In der Nachbetrachtung rief Robin Scholl sein Team vor allem dazu auf, im nächsten Spiel die positive Leistung aus der zweiten Halbzeit zu wiederholen.

Mit dem TSV Mannheim ging es dann nämlich gegen eine erfahrene und technisch starke Mannschaft. Die Spieler vom TSV Ludwigsburg und CEV agierten in dieser Partie von vornherein deutlich stabiler. Gegen die Mannheimer konnten die ersten zehn Spielminuten ausgeglichen gestaltet werden. Nach mehreren Chancen musste sich Torhüter Löpsinger dann aber bei einem Siebenmeter geschlagen geben. Doch wenige Minuten später konnte Kapitän Yannik Hallmann aus spitzem Winkel den Ausgleich erzielen. Der TSV Mannheim blieb jedoch hoch effizient und erhöhte in den nachfolgenden Minuten zuerst auf 2:1 und dann 3:1. Erneut war es Hallmann, der sein Team kurz vor der Halbzeit mit dem 3:2 wieder in Reichweite eines Punktgewinns brachte. In der Pausenunterbrechung appellierte Co-Trainer Scholl an den Durchhaltewillen seiner Spieler. Der TSV Mannheim ließ seinerseits aber auch kein Stück nach und agierte bei den sich bietenden Chancen erfolgreicher. Stück für Stück zog das erfahrene Team weiter davon. Letztlich endete das Spiel mit 6:2 für die Mannheimer, ohne dass die Spieler vom TSV Ludwigsburg und Club an der Enz nochmals eine zwingende Torchance generieren konnten.

Nach einem vielversprechenden Saisonstart findet sich das Team nun somit auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Der letzte Spieltag Anfang Februar wird dann in der heimischen Halle absolviert. Mit den Fans im Rücken soll dann ein versöhnlicher Saisonabschluss erreicht werden. 

 

Es spielten: Löpsinger - Hallmann, Ciccorilli, Winter, Degenhardt, Wildermuth, Schöttle, T. Fischer, Kohler, Sugg.

13.01.2024 | 6 Punkte und 11 Tore: B-Knaben des Vaihinger Hockey Club an der Enz starten erfolgreich ins Neue Jahr

 

Bei ihrem 2. Verbandsliga-Spieltag in Bietigheim zeigte die mU12 Mannschaft des CEV Spielfreude, Teamgeist und Siegeswillen. Nach nur drei Minuten erzielte Noah Schmidt  den ersten Treffer gegen die Gastgeber vom  Bietigheimer HTC, dem fünf weitere Tore bis zum Endstand 6:0 durch die Torschützen Andreas Knodel und Lennart Brand folgten.

Im zweiten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers glänzte die Abwehr und ermöglichte mit gekonnten Vorlagen vier Treffer (Brand/Knodel). Das 5:0 erzielte Andreas Knodel nach Abpfiff des Spiels, aber noch auszuführender finaler Ecke mit einem souveränen Schuss hoch ins Netz.

 

Es spielten: F. Huber, N. Schmidt, H. Kramer, L. Brand, A. Knodel, N. Förnzler, B. Stricker, M. Stowasser und Torwart J. Müller (Trainer: N. Bauz und T. Hendricks)

Druckversion | Sitemap
© Club an der Enz


E-Mail

Anfahrt